Home Navigationspfeil Aktuelles

Balkonkraftwerke jetzt auch offziell einsetzbar

Die Guerilla-Photovoltaik bekommt den Segen der Ingenieure. Sönke Tangermann, Vorstand des Ökostromers Greenpeace Energy: Die Einigung mache "den Weg frei fĂŒr die massenhafte Nutzung solcher kleinen PV-Anlagen". Mieter könnten diese von nun an "problemlos auf ihrem Balkon anschließen" und damit eigenen Solarstrom ernten. Sollen die Module außen aan den Balkon angebracht werden, ist eine Absprache mit dem Vermieter nötig - TAZ, 5.12.2017.

'Begriffe in der Energie- und Abfallwirtschaft genau definiert'

Der VDI gibt fĂŒr 230 Euro die neue Richtlinie VDI 3459 Blatt 1 fĂŒr mehr sprachlichen und inhaltlichen Konsens heraus. Eine neue Sprache fĂŒr die Energie- und Abfallwirtschaft -'green-washing'? - pv-magazine, 13.11.2017

Anschluss von Solar-Stecker-GerÀten nun normgerecht möglich

Die neue DIN VDE 0100-551-1 ein Meilenstein auf dem Weg zu einer dezentraleren und demokratischeren Energieinfrastruktur, so Marcus Vietzke, Koordinator der AG PVplug der Deutschen Gesellschaft fĂŒr Sonnenenergie e.V. (DGS). Der grĂ¶ĂŸte Teil des Weges ist geschafft. Der Betrieb liegt ganz klar außerhalb der Befugnisse der Verteilnetzbetreiber, auch wenn die Netzbetreiber weiterhin Markteintrittsbarrieren fĂŒr Balkonkraftwerke zu interpretieren versuchen - pv-magazine, 27.10.2017

Stecker-Solar-GerĂ€te anschließen - ĂŒber die rote Ampel gehen

Das rechtliche Risiko ist gering, so Bettina Hennig, RechtsanwÀltin in der Kanzlei von Bredow Valentin Herz. In Hamburg lÀuft ein Gerichtsverfahren gegen einen Netzbetreiber, der die Nutzung eines Balkonkraftwerkes blockieren will - pv-magazine, 20.10.2017

Prof Leukefeld: Innovationsgeschwindigkeit
rollt die Energiewirtschaft auf

Solar boomt

Allein bis 2022 werde die globale KapazitÀt erneuerbarer Energien um weiter 920 Gigawatt zulegen, so die IEA -Internationale Energie-Agentur-: 'das entspricht der HÀlfte der globalen Kohlekraft-KapazitÀten.' WÀhrend sich der Boom andernorts beschleunigt, erwartet die IEA in der EU ein um 40 Prozent schwÀcheres Wachstum als zwischen 2012 und 2017 - SZ, 5.10.2017

Kafkaeske Solarpolitik: Einmal Audi vernichtet

Immer wenn fortschrittliche Solarunternehmen ein neues GeschĂ€ftsmodell finden, mit dem Solartechnik knapp wirtschaftlich wird, erfindet der Gesetzgeber neue Abgaben und BĂŒrokratie, um den weiteren Ausbau zu bremsen. In den letzten sechs Jahren hat die zuvor aufstrebende Branche zwei Drittel, rund 81.000, ihrer ArbeitsplĂ€tze verloren - DGS, 22.9.2017

Speicher als vierte SĂ€ule des Energiesystems gefordert

Sechs VerbÀnde fordern Speicherstrategie von neuer Bundesregierung - pv-magazine, 19.9.2017

Aufruf zum solaren Ungehorsam

Sonne fĂŒr alle fĂŒr immer! - DGS, 1.9.2017

Solaroffensive Hamburg

Eine Mieterinitiative plant den Bau von 5000 Photovoltaik-Dachanlagen bis 2020 - pv-magazine, 20.9.2017

Die DGS SprachprĂŒfsteine

Uns sind von den Gegnern der Energiewende viele Begriffe geklaut und verdreht worden. Es gilt fĂŒr unsere zukĂŒnftige Ausdrucksweise eindeutige Begriffe zu finden, die unser Anliegen klar und parteiisch ausdrĂŒcken, z. B.: 'Energiewende' durch den Begriff 'Solarisierung' ersetzen, 'ElektromobilitĂ€t' durch 'emissionsfreie MobilitĂ€t'... - PrĂ€sidium DGS, 25.8.2017

Machenschaften der Energiekonzern-Lobby gegen Balkonkraftwerke

Denn es geht bei den Balkonkraftwerken nicht um bĂŒrgerbewegte Spielereien, sondern um den Ersatz betrĂ€chtlicher Mengen von Kohle- und Atomstrom, also um die RentabilitĂ€t vorhandener Kraftwerke - DGS, 11.8.2017

Mieter nutzen rund 80 Prozent ihres Balkonstroms selbst

Seit einem Jahr sind die Balkonmodule in Betrieb, mit denen die EWE ein ganzes Mietshaus ausgestattet hat. Die Ertragsbilanz zeigt, dass Mieter fast 80 Prozent des Solarstroms selbst nutzen und bis zu 20 Prozent ihres Stromverbrauchs damit decken können- pv-magazine, 17.7.2017

Energiewende vollenden: Ulrich Jochimsen

. 'Leben mit der Energiewende TV'
320. SENDUNG - Erstausstrahlung, 24.07.2017

Website ĂŒber meine zentralen Auseinandersetzungen jochimsen-dezentral.de

Fossile-Energien-Umlage

wĂŒrde 2017 bei 10,2 Cent pro kWh liegen- pv-magazine, 29.6.2017

Solaranlage nicht angemeldet, Geld futsch

BGH-Urteil: etlichen schleswig-holsteinischen Bauern wird eine FormalitÀt zum VerhÀngnis - pv-magazine, 6.7.2017

Photovoltaik-Fassade aus Folien

Heliatek erprobt neue aktive Photovoltaik-Fassade aus Folien, die in Fenstern und Fassaden integriert sind. Das Unternehmen aus Dresden erwartet, dass die Folien mit knapp 50 Quadratmeter GesamtflÀche circa 2.300 Kilowattstunden Strom im Jahr produzierten. Dies entspreche dem Strombedarf eines kleinen Haushalts in Deutschland - pv-magazine, 30.6.2017

NASA testet ausrollbare Solarmodule

Flexible Photovoltaik-Folien revolutionieren in der Zukunft den Weltraumflug und ermöglichen neue Missionen - pv-magazine, 22.6 2017

Das Grundrecht auf Energie-Versorgung

Fast alle Stromsperren sind rechtswidrig. Art. 1 Abs. 1 GG in Verbindung mit dem Sozialstaatsprinzip des Art. 20 Abs. 1 GG gewĂ€hrleistet ein menschenwĂŒrdiges (!) Existenzmimum. Seit 2012 gibt es das unverĂ€ußerliche Grundrecht auf Stromversorgung mit Verfassungsrang - Energiedepesche, MĂ€rz 2017

Photovoltaik-Eigenverbraucher genau erfasst

Die nicht-EEGumlagepflichtigen Eigenversorger mit PV-Anlagen ĂŒber 7 Kilowatt und anderen Stromerzeugungsanlagen ĂŒber 1 Kilowatt mĂŒssen den jeweiligen Netzbetreiber bis zum 28. Februar melden, dass sie Eigenversorger sind oder Strom beziehen, der nicht von einem ElektrizitĂ€tsversorgungsunternehmen stammt, den Grund ihrer Befreiung sowie die Leistung ihrer Anlage - so RA NĂŒmann. Es drohen empfindliche Strafen - pv-magazine, 21.Feb.2017

Balkonkraftwerk jetzt auch in Deutschland möglich

Die oft einzige Möglichkeit fĂŒr Mieter und WohnungseigentĂŒmer, an der Energiewende teilzunehmen. Der Netzbetreiber kann den Anschluss ĂŒber einen Schuko Stecker nicht verbieten, wie ein Urteil der Clearingstelle belegt - pv-magazine, 16.Feb.2017

Keine Stromsteuer auf Photovoltaik-Eigenverbrauch - pv magazine, 15.2.2017

Mieter endlich von Sonnensteuer befreien

Der Bundesverband Solarwirtschaft fordert Befreiung solarer Mieterstromangebote von der EEG-Umlage und Umsetzung eines entsprechenden Bundestagsbeschlusses vom Sommer 2016. Nach SchĂ€tzungen des Verbandes ließen sich bundesweit bereits mittelfristig von MietsgebĂ€uden jĂ€hrlich rund vier Milliarden Kilowattstunden Solarstrom ernten und weitgehend - ohne Belastungen öffentlicher Stromnetze - direkt vor Ort verbrauchen - pv magazine, 15.2.2017

Schnellere Energiewende in Europa

Die niederlĂ€ndische Eneco und LichtBlick - eine neue Partnerschaft fĂŒr digitale Innovation - streben fĂŒhrende Rolle im Markt fĂŒr neue Energien an - LichtBlick SE, 16.1.2017

Solarinitiative NĂŒrnberg

Umwelt- und Wirtschaftsreferat der Stadt NĂŒrnberg bieten 2017 Photovoltaik-Checks fĂŒr NĂŒrnberger Unternehmen an, um die RentabilitĂ€t von selbst erzeugtem Photovoltaik-Strom zu ermitteln, um Energiekosten einzusparen und NĂŒrnberg als High-Tec-Standort abzusichern - Stadt NĂŒrnberg, 18.1.

Energiewirtschaft noch in der Steinzeit

Die BĂŒrgerenergie kann sich ĂŒber diese Technologie in eine neue Phase katapultieren. Vergleicht man die Digitalisierung mit der klassischen Energiewirtschaft, dann befindet sich die noch in der Steinzeit. Der jetzige Stromhandel lĂ€uft im 15 Minutentakt, obwohl die Systemsteuerung viel schneller ist. Die Direktvermarktung von Solar- und Windstrom verlĂ€uft in viel kĂŒrzeren Zeitfenstern - pv-magazine, 16.1.2017

Komplizenschaft beenden

Es gibt keinen Konsens zwischen der grĂŒnen BĂŒrgerenergie-Bewegung, die dezentral, demokratisch und emissionsfrei sein will und der grauen Offensive der Energiemonopole. Die gegenwĂ€rtige Bundesregierung ist Teil des grauen Konglomerates. Wir verhalten uns gelegentlich aktiv, zumeist aber passiv. Nur wenn wir diese Komplizenschaft aufkĂŒndigen wĂŒrden, fingen Regierungen rasch zu schwanken an ... - DGS, 13.1.2017

Photovoltaik in Deutschland lohnt sich

mehr als andere Kapitalanlagen. Die Branchenvereinigung Solar Cluster Baden-WĂŒrttemberg hĂ€lt Photovoltaik-Renditen von mehr als sechs Prozent wieder fĂŒr möglich – mehr als bei vielen anderen Kapitalanlagen derzeit - pv-magazine, 12.1.2017

â–ș Mehr machen, als die Energieeinsparverordnung EnEV verlangt! Die Immobilienbranche steht derzeit an einem Ă€hnlichen Scheideweg wie die Automobilhersteller vor rund acht Jahren - pv-magazine, 10.1.2017

Das Solardach von Tesla und SolarCity

wird weniger kosten als ein normales Dach, sieht besser aus, hÀlt lÀnger, isoliert besser und produziert Strom ... - finanzen.net, 18.11.2016

Erstes vollstÀndig energieautarkes Mehrfamilienhaus

in BrĂŒtten, bei ZĂŒrich. Ohne Netzanschluss, ohne Zusatzenergie wie Holz, Strom, Gas oder Öl ua. ... Die Sonne ist die einzige Energiequelle. Die Bewohner kommen mit der im Haus produzierten Energie ganzjĂ€hrig aus, einschließlich MobilitĂ€t - Energiedepesche, Sept. 2016. Mehr dazu - Info1 - Info2

Eike Weber - Fraunhofer ISE - zieht Bilanz

und skizziert den weiteren Verlauf der Energiewende; ein paar Punkte:
● Ich sage voraus, dass es in fĂŒnf Jahren eine Reihe unvollendeter Kernkraftwerksbauten geben wird – so wie seinerzeit in Kalkar
● erneuerbare Energie ist viel billiger als Atomenergie - es gibt jedoch LĂ€nder, die auf Kernreaktoren nicht verzichten werden – .. wegen der FĂ€higkeit, eigene Atomwaffen zu bauen
● Jeder Arbeitsplatz, der in der Braunkohleindustrie erhalten wird, gefĂ€hrdet zwei bei den Erneuerbaren
● Wasserstoff ist in der Tat ein idealer EnergietrĂ€ger ... Dieser Technik wird die Zukunft gehören
● Solar- und Windanlagen kann man dort aufstellen, wo der Strom benötigt wird. Also, bitte mehr WindrĂ€der nach Bayern und mehr Solaranlagen nach Baden-WĂŒrttemberg, dann brauchen wir die ungeliebten Stromtrassen nicht. Die Stromversorgung der Zukunft muss dezentral sein. ... - Gesamter Text: 'Mehr WindrĂ€der nach Bayern' - WELT, 12.11.2016

Energie-Allianz gegen Deutschland

Österreich will Energie-Allianz gegen Deutschland schmieden. Deutschland flutet die NachbarlĂ€nder mit billigem Kohlestrom. Auch in Österreich kommt daher der Umstieg auf erneuerbare Energien nicht voran. - diepresse.com, 11.10.2016

Finanzieller Schluss-Strich!

Das Gesetz zur 'Neuordnung der Verantwortung der kerntechnischen Entsorgung' hebelt das Verursacherprinzip aus. Ein weiteres Geschenk an die Atomkonzerne: die Brennelementesteuer lĂ€uft zum Jahresende aus. Die Bundesregierung macht nicht einmal die RĂŒcknahme der Klagen der Atomkonzerne gegen den Staat zur Bedingung - pv-magazine, 19.10.2016

Roter Teppich fĂŒr Energie-Dinosaurier

'Falsche Weichenstellungen durch die Bundesregierung. Nur 100% Erneuerbare innerhalb einer Generation ist ENERGIEWENDE'- Resolution, EUROSOLAR v. 1.10. 2016

Fehlsteuerung EEG 2016

Remonopolisierung der Energieerzeugung durch Ausschreibung von PV- und Windkraft-Anlagen - pv-magazine, 5.7.2016.
Sowie durch die Stromsteuer auf EE-Eigenverbrauch. Die Brennelemente-Steuer, 2011 als Subventionsabbau fĂŒr AKW eingefĂŒhrt, lĂ€uft wahrscheinlich Ende 2016 aus.
500.000 Euro bringt der Wegfall dieser Steuer fĂŒr jeden Reaktor PRO TAG - ausgestrahlt magazin, S.8, Aug, Sept, Okt. 2016

'Mit einer mittelstĂ€ndischen Energiewende einen echten Energiemarkt schaffen - Kleine und mittlere Unternehmungen nicht durch BĂŒrokratie behindern' - PM, EUROSOLAR, 28.6.2016

20-Megawatt-Speicher zur Frequenzregulierung

Das Projekt mit NGET in Großbritannien ist ein Meilenstein fĂŒr ganz Europa. RES zufolge reagieren Batteriespeicher mit höherer Regelgeschwindigkeit und -genauigkeit auf Schwankungen im Netz als konventionelle Kraftwerke. Sie seien flexibler und effizienter - pv-magazine, 27.6.2016.

Wasserstoff ist die Zukunft

so Daimler-Chef Dieter Zetsche auf der IAA 2011: "Wasserstoff ist das mit Abstand hĂ€ufigste Element im Univer-sum. Wasserstoff ist eine "demokratische" Energieform, die in den meisten Regionen der Erde verfĂŒgbar ist." und: "Wir werden alle GebĂ€ude auf der Welt, WohnhĂ€user, BĂŒrogebĂ€ude und Fabriken zu kleinen Kraftwerken umfunktionieren, so dass jeder seine eigene Energie erzeugen kann" -

Anstatt Power to Gas zu realisieren

wurden in Schleswig-Holstein 2015 Erneuerbare Energien im Wert von 927 Mio. € abgestellt. HierfĂŒr mĂŒssen die Stromkunden Jahr fĂŒr Jahr aufkommen. Bis 2025. Das Kohlekraftwerk Moorburg und das AKW Brokdorf dĂŒrfen weiterlaufen (Brokdorf bis 2022). - Studie, Greenpeace, Mai 2016, Kurzfassung


Kabinettsbeschluss fĂŒr neues EEG

Ausschreibungsbremse fĂŒr Photovoltaik und Biomasse, Windkraft an Land gedrosselt - Kernpunkte. Das alles angeblich, um die EEG-Umlage zu begrenzen. Dazu:


2009 wurden 10,8 Mrd. Euro an Ökostrom-Erzeuger gezahlt. Stromkunden mussten dafĂŒr eine Umlage von 1,32 ct/kWh zahlen.


2015 wurden 23,5 Mrd. Euro an Ökostrom-Erzeuger gezahlt. Stromkunden mussten dafĂŒr eine Umlage von 6,35 ct/ kWh zahlen.

Also keine Verdopplung, sondern eine VerfĂŒnffachung! der EEG-Umlage. Die Umlage ist zweckentfremdet und ein Alibi-Argument - TAZ, 8.6.2016


Bundesverband Energiespeicher (BVES): EEG 2016 genĂŒgt nicht den systemischen Notwendigkeiten - pv-magazine, 2.5.2016

Technischer Fortschritt lÀsst sich nicht verhindern - U. Jochimsen, Juni 2016

Second Live-Batterien als flexible Speicher fĂŒr erneuerbare Energien - Auszug, Kurzstudie BEE, April 2016

Teurer Strom: Wie Netzbetreiber
bei Stromkunden abkassieren
Atom-Deal verschont Energiekonzerne. So können sie weiter die Energiewende bremsen


Die Mercedes-Benz-Energiespeicher mit 12 Jahren Garantie - ab sofort bei EXYTRON verfĂŒgbar. Privatkunden bekommen beim Kauf bis 31.05.2016 ein Cashback von bis zu 1000 Euro, Gewerbekunden erhalten attraktive Staffelpreise - â–ș Link

Exytron System Schema
Das fĂŒr das Haus-Kraftwerk benötigte Erdgas
wird ĂŒber power to gas selbst erzeugt, das im
Kraftwerk entstehende CO2 fĂŒr die Erdgas-
Herstellung wieder verwendet.


'Die Bundesregierung ist dabei, einen der wichtigsten Industriezweige innerhalb der Bundesrepublik Deutschland (durch PassivitĂ€t bzw. Kumpanai, der Verf.) massiv zu gefĂ€hrden. Es besteht die Gefahr, dass in wenigen Jahren VW, Mercedes und BMW genauso da stehen wie E.ON und RWE. Wir brauchen eine Strategie, in die wir die KaufprĂ€mie, den Umstieg auf E-Autos einbetten in einen stĂ€rkeren Ausbau der Bahn, in einen stĂ€rkeren Ausbau des ÖPNV.' - B'90/GRÜNE, 27.4.2016

KriegserklÀrung gegen PV-Dachanlagen: Dem BDEW, dem Organ der Energiewirtschaft, geht das Abbremsen der erneuerbaren Energien noch lÀngst nicht weit genug - pv-magazine, 28.4.2016

FĂŒnf BundeslĂ€nder fordern Chancengleichheit fĂŒr BĂŒrgerenergie. Harsche Kritik am EEG-Entwurf 2016 - pv-magazine, 15.4.2016

Deutsche Solarbranche - Vielen Dank ans Ausland! - TAZ, 30.3.2016

"Moralisch verwerflich" - Öldynastie Rockefeller trennt sich von Exxon - spiegel online, 23.3.2016

Gemeinwohl-Ökonomie und Energiewende - pv-magazine, 24.2.2016

1. Tesla Powerwall im LichtBlick-Schwarm
. In Hamburg hat LichtBlick die erste Tesla Energy Powerwall eingebaut und in den LichtBlick SchwarmŸ eingebunden. Wer mit einem Batteriespeicher wie der Tesla Powerwall seinen eigenen Sonnenstrom speichern möchte, kann sich die Batterie jetzt schon auf der LichtBlick Webseite reservieren (MÀrz 2016).
Unfassbar: Banken verhindern Förderung von Solarstromspeichern - pv-magazine, 9.3.2016

Darmstadt - fĂŒr jedes Haus ein Elektroauto - Frankfurter Rundschau, 25.2.2016

Megatrends der Energiewende

und ihrer rĂ€umlichen Gestaltung in Deutschland. Ein Überblick - ProSeGen e.G. (iG), Monschau & Murrhardt, Jan. 2016, Bernhard A. Maron u.a.

Solidarfonds Eigenversorgung â–ș Link
Das EEG als Bremse bei der Eigenversorgung

. Das Auto als aktiver Speicher und virtuelles Kraftwerk - ein Forschungsprojekt der Hannoveraner Stadtwerke-Tochter Enercity. Über steuerbare Ladeboxen wurden die angeschlossenen Stromer verstĂ€rkt dann geladen, wenn besonders viel Ökostrom vorhanden und das Netz unter wenig Last stand. Detaillierte Projektergebnisse sollen im Sommer 2016 veröffentlicht werden
Daimler und enercity machen Ersatzteillager zum Energiespeicher - media daimler, 1.2.2016

Der Irrtum der Weltklimakonferenzen - Ulrich Jochimsen, 21.1.2016

Energiewende made in Ostfriesland?
Joint-Venture des weltweit grĂ¶ĂŸten Windenergieanlagenherstellers ENERCON und dem 5. grĂ¶ĂŸten deutschen Energiekonzerns:'Die Digitalisierung der Energiewende und die intelligente Energiezukunft beginnt hier bei uns im Norden!' - windkraft-journal, 21.12.15 - Enercon-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Hans-Dieter Kettwig: 'Jede Enercon-Energieanlage könnte eine Tankstelle sein, jede könnte mit einem Kurzeitspeicher versehen sein. Ab Minute. 5.10: â–ș Niedersachsen-Nachrichten, 21.12.15, 18h

Die koreanische Regierung macht es richtig, kauft know-how in Deutschland ein und entwickelt das Stromnetz konsequent dezentral fĂŒr die Integration der Erneuerbaren Energien. Großspeicher stabilisieren den Netzbetrieb - pv-magazine, 9.12.15

9 LĂ€nderminister machen Front gegen EEG-Novelle: 'Nach Photovoltaik und Biomasse soll nun das Kapitel Windenergie beendet werden' - ZfK, Dez. 2015

Stromverbrauch von Solaranlagen - Eon zockt ab - TAZ, 27.11.2015

Deutsche Gesellschaft fĂŒr Sonnenenergie e.V. (DGS) zum Entwurf des
"Leitfadens zur Eigenversorgung" der Bundesnetzagenur - Stellungnahme

Die Förderung von kleinen Stromspeichern lÀuft schon wieder aus - pv-magazine, 6.11.15
Wer entscheidet ĂŒber die Energiewende? - DGS, 5/2015, Klaus Oberzig
Fraunhofer ISE: "So billig geht die Energiewende" - pv-magazine, 6.11.2015 - Forderung des BEE - Energieversorgung endlich ĂŒbergreifend denken - pv-magazine, 17.11.2015

Zum Abgasbetrug von VW

. Dr. Axel Friedrich, leitete das Verkehrs-Ressort des Umweltbundesamtes. Wegen seines DrĂ€ngens auf Partikelfilter sollte Axel Friedrich unter dem damaligen Umweltminister Sigmar Gabriel auf eine Stelle ohne Einfluss abgeschoben werden. Das gelang nicht, Friedrich ging in Altersteilzeit, ließ sich 2008 vom Dienst freistellen. Die Aufdeckung des Abgas-Betrugs von VW ist der grĂ¶ĂŸte Coup, an dem Friedrich beteiligt ist.
Daimler gegen Umweltverband „Man droht uns mit Vernichtung“ - TAZ, 2.3.2016

"Neurotische Dieselfixierung beenden"
DLF-Interview mit JĂŒrgen Trittin ...

CO2 ist der falsche Ansatz fĂŒr das Klima


Prof. Dr. Wilhelm Ripl, Ozon, RBB, 07
. Ein funktionierender Wasserhaushalt
verhindert Austrocknung und Überhitzung.
CO2 ist der falsche Ansatz zur Lösung des
Klima-Problems

AusfĂŒhrliche Information- â–ș Link



- TAZ, 7.10.15

Sonnensteuer nun auch in Spanien - pv-magazine, 12.10.15

â–ș Die große Chance, aus dem schmutzigen BraunkohlegeschĂ€ft eine erneuerbare Zukunft fĂŒr die Lausitz und die Menschen dort 20.10.15

Deutschlands grĂ¶ĂŸtes Steinkohle-Kraftwerk ans Netz gegangen. zu machen - Handelsblatt, Herrmann Scheer hatte Sigmar Gabriel als Umweltminister gewarnt â–ș Handelsblatt, 22.9.2015

Feldheim - das grĂ¶ĂŸte Batteriekraftwerk Europas

Die rund 3.360 Speichermodule kommen vom sĂŒdkoreanischen Konzern LG Chem, KapazitĂ€t 10 MWh. Innerhalb von 30 Sekunden steht die abgeforderte Energie bereit
â–ș photovoltaik.eu, 8.9.2015. Das kleine brandenburgische Feldheim, heute das Mekka fĂŒr dezentrale Energien, hatte - um sich komplett auf erneuerbare Energien umstellen zu können - kurzerhand neben dem E.On-Netz in der Gemeinde sein eigenes Stromnetz gebaut â–ș Video

Normenkontrollklage gegen EEG-Umlage auf Eigenstrom-Erzeugung
vom BVerfG angenommen - â–ș Klage Jochimsen, 16.7.2015.
Im MĂ€rz 2016 wurde die Klage abgelehnt - Bescheid.

â–ș Kritik an der EEG-Umlage auf Eigenstromverbrauch kommt auch von der Deutschen Industrie- und Handelskammer - DIHK, 15.9.15
â–ș EU-Kommission gegen diskriminierende GebĂŒhren fĂŒr solaren Eigenverbrauch - pv magazine, 16.7.2015

Mietern droht Benachteiligung bei der Energiewende - pv magazine, 7.9.2015

SĂŒdLink-Trasse nicht begrĂŒndbar

Der SĂŒdLink-Streit eskaliert. Deutschlandfunk, 'Hintergrund':

Und: Windkraftausbau in Bayern nur fĂŒr ortsfremde Investoren behindert - min 14,55

Frank Farenskis Filme: Leben mit der Energiewende 2 + 3
Selber machen!
100% regenerativ
Ulrich Jochimsen's Rede bei der Film-Premiere von 'Leben mit der Energiewende 3" in Berlin am 23.4.15

. Geldspeicher im Keller:
Stromrevolution fĂŒr jedermann?


Tesla forciert gerade das Ende des klassischen Energiemarkts

- â–ș SZ, 5.5.15 - â–ș Kritik: pv magazine, 4.5.15

Lichtblick:'Quantensprung fĂŒr die Energiewende'. Erstmals liefern dezentrale Minikraftwerke (KWK) Regelenergie fĂŒrs Netz - â–șPE_Lichtblick

Es geht um Kohle

Das Ende der Braunkohle-Tagebaue wird eingelÀutet - SZ, 13.4.15
Zwei mÀchtige Gewerkschaften prallen aufeinander - SZ, 20.4.15
'Bewusst die Unwahrheit sagen' - pv-magazine, 20.4.15

'Die Sonnenenergie in Deutschland ist in Gefahr'

Eike Weber, Direktor des Fraunhofer ISE Freiburg, ĂŒber die verheerende Politik gegen die Erneuerbare Energien: PV, 15.3.2015

Energiewende:

mitreden Ja, mitentscheiden aber besser nicht - DGS, Matthias HĂŒttmann, 2.4.2015

Deutschland im Griff der Energiekonzerne




RWE verkauft seine Öl- und Gastochter Dea an einen russischen Oligarchen. Mitten in der Ukraine-Krise wĂ€chst damit die Rohstoff- AbhĂ€ngigkeit Europas von Moskau noch weiter - SZ, 3.3.15

Erstes E-Auto, dessen Batterie als Netzspeicher taugt

Reduzierte Gesamtbetriebskosten, mehr NetzstabilitÀt - Artikel, 4.3.15

Erstes Plus-Energie-Hochhaus der Welt

mit fassadenintegrierter Photovoltaikanlage: wÀrme-, sonnenschutz- und lichttechnisch optimiert - TU Wien, 6.11.2014

BĂŒrger machen selber Strom
. Speicher, der sich in 10 Jahren rechnet

Korea - Brennstoffzellen fĂŒr die hĂ€usliche Selbstversorgung

SĂŒdkoreanische Regierung puscht Brennstoffzellenproduktion fĂŒr die Selbstversorgung. Joint-Venture zwischen der schwedischen PowerCell und den sĂŒdkoreanischen Automobil-Produzenten Hyundai und Kia Motor. Auszug - Windkraft-Journal, 24.11.2014

â–ș Großbritannien stĂŒrzt Deutschland vom Photovoltaik-Thron - pv magazine, 28.4.2014
â–ș Erste Solarstraße der Welt: Photovoltaik-Fahrradweg in den Niederlanden. Straßen sollen kĂŒnftig auch als Kraftwerke fungieren - TAZ, 17.11.2014
â–ș PV-Module höheren Wirkungsgrad als Kollektoren - pv magazine, 30.10.2014

â–ș E.ON sieht seine Zukunft jetzt klar in den Erneuerbaren Energien - hier zur â–ș Presse-Konferenz - und will durch Abspaltung seiner niedergehenden atomar-fossilen Sparte die Haftung fĂŒr seine bisherige GeschĂ€ftspolitik uns Steuerzahlern ĂŒberstĂŒlpen - pv magazine, 1.12.2014

â–ș Warum Horst Seehofer gegen neue Stromtrassen, aber fĂŒr neue Gaskraftwerke plĂ€diert - PV, 6.10.14

1. Sendung aus dem Stuttgarter 'WARROOM'

Farenski.jpg

. Frank Farenski, jahrelang ZDF-Journalist und entschiedener KĂ€mpfer fĂŒr BĂŒrgerenergie, ist Autor des bekannten Films 'Leben mit der Energiewende'. Nachdem Farenski gesehen hat, dass die Medien fĂŒr die Kohle- und Atomwirtschaft arbeiten, hat er sich entschlossen, mittels eines eigenen Studios unzensiert live zu berichten. Von Juni 2013 an ist er wöchentlich aus seinem Berliner "WARROOM" weltweit zu sehen. Und jetzt ebenfalls wöchentlich aus Stuttgart.
â–ș Link zum WARROOM

Erste Ausstrahlung aus Stuttgart

ENERGIEWENDE IN BADEN-WÜRTTEMBERG Strom + WĂ€rme in BĂŒrgerhand:




„BĂŒrger! Baut Guerilla PV-Anlagen auf jeden Balkon, auf jedes Dach!" â–ș Aufruf

â–ș LG Electronics treibt Energiewende mit Solarenergie und effizienter Haustechnik voran - pv magazine, 28.7.14 â–ș Karl-Heinz Remmers: Alles auf Los! - pv magazine, 28.7.14

Das 'Who is Who' der Energie-Lobbyisten

â–ș energieblogger - pdf - â–ș Kommentar

Die TotengrĂ€ber der demokratischen Energiewende: Kommentar â–ș U. Jochimsen - â–ș DLF. - Die StromlĂŒge der Industrie - Video

â–ș Unrentabel: Pumpspeicherkraftwerke sollten die "grĂŒne Batterie“ der Energiewende werden und Österreich der Stromspeicher Europas. Doch jetzt machen ausgerechnet Wind- und Sonnenstrom die erhofften Gelddruckmaschinen der Energiekonzerne unrentabel - Link.

Tesla gibt Patente auf Elektroauto frei Der erfolgreichste US-Elektroauto-Produzent TESLA will die Entwicklung von Elektroautos vorantreiben und gibt seine Patente frei. â–ș SZ, 14.6.2014

Info - â–ș Beihilfe-Richtlinie der EU soll Erneuerbare Energie zugunsten von Kohlekraftwerken aus dem Markt drĂ€ngen - pv-magazine, 9.4.2014 - â–ș Milliarden - Überschuss bei EEG-Umlage-Einnahmen fĂŒr Industrie verwendet - IWR, 10.1.2014 - â–ș Braunkohle-Boom - â–ș Die wirtschaftlich gewordene Selbsterzeugung von Solarstrom soll bestraft werden - Eike Weber, Fraunhofer ISE, Freiburg - â–ș Neues aus dem Tollhaus

Eigenverbrauch

100% Eigenstromverbrauch und der ZÀhler steht! Jedes Haus ein Solarkraftwerk - Franz Alt - Das beste GeschÀftsmodell der Photovoltaik darf nicht sterben - Aufruf1 - Aufruf2

Trotz alledem: selbstbewusste Kommunen auf dem Weg in die Energie-Autarkie - â–ș TAZ Der Osten lĂ€sst sich nicht alles gefallen - â–ș Sachsen-Anhalt - â–ș Chemnitz

Gabriel will die "Flucht in den Eigenverbrauch bremsen" - â–ș U.Jochimsen

SFV: EEG-Novelle vermutlich verfassungs- und europarechtswidrig - lang - kurz

KostenlĂŒge der Energiekonzerne


KWK-Förderung ist unverzichtbar
â–ș pv_magazine, 3.3.15

KostenlĂŒge auch durch Fraunhofer IWES widerlegt:

â–șStudie Januar 2014
"GESCHÄFTSMODELL ENERGIEWENDE"


EEG_Zahlung_600.jpg
 
in das Bild klicken!
EEG-Abgabe immer
weniger fĂŒr Einspeiser
. Das EEG-Paradoxon:
pv magazine

NĂ€chste Falle:
Direktvermarktung
â–ș Dr. Eike Schwarz



Versteckte Kosten - Ökostrom gĂŒnstiger
als konventioneller Strom
. ZDF frontal21
EU-Energiepolitik mit falschen Zahlen

Ungleiche Gegner

Wie Gemeinden um ihre Stromnetze kÀmpfen


. KonzessionsvertrÀge als Vabanquespiel - Badische Zeitung, 24.4.2014



Die Energiewende in Deutschland

Auswirkungen auf Entwicklungen und BeschÀftigung in der Energiewirtschaft. Klaus Novy Institut e.V. - KNi e.V., Köln 2014, Bernhard A. Maron - KNi e.V., Klaus Novy Institut e.V., Köln 2014, Bernhard A. Maron


â–ș Ganze Arbeit in Europa: ROLL BACK auch in Spanien - TAZ, 30.1.14

Von Gemeinnetz und Eigennutz

Über die Demokratieprobleme von Netzgenossenschaften - MD Magazin, 1/2014.
Leserbrief zu Percy Vogels Abhandlung, 27.2.2014

â–ș Strom, der nichts kostet - Revolution im Netz PVD, 2/2013

Aktuelle Energiepolitik erzwingt Ausrichtung auf EE-Eigenverbrauch

â–ș Lichtblick: neben dem ZuhauseKraftwerk jetzt auch ZuhauseStrom - Direktverbrauch von Solarstrom nun auch fĂŒr Mieter - Text - Ebenso â–ș Toshiba in Baden-WĂŒrttemberg, bald mit Speicher: in Ostfildern und Villingen-Schwenningen - Text - â–ș Stadtwerke Trier unterstĂŒtzen Kunden mit hohem Eigenstromverbrauch - Text - â–ș GeschĂ€ftsmodell des Trianel-Stadtwerke-Netzwerks - Text - â–ș Sachsen: Batteriespeicher fĂŒr EE-Strom mit bis zu 75 % gefördert - Text- â–ș Speichersystem mit modernster Lithium-Ionen-Technologie - Text.

â–ș Altmaiersche Energiewende: der Ausverkauf der deutschen Solarbranche geht weiter - SZ, 6.11.13

EU-Kommissar Oettinger fÀlscht Energie-Subventionsbericht. SZ, 14.10.2013

Energiewende - eine Frage der politischen Auseinandersetzung

Klaus Oberzig

Gleichstrom gehört die Zukunft

UnabhÀngigkeit vom Versorger und erhebliche Stromeinsparung möglich.
iPhones, iPads, LED-Lampen, Computer, Elektroautos und Batterien, das Radio, Telefon, der Router - alle brauchen sie Gleichstrom und alle hĂ€ngen sie an kleinen, schwarzen Netzteilen, die den Gleichstrom erst herstellen. Die Steckdose liefert jedoch Wechselstrom. Die Kosten, Wechselstrom auf Gleichstrom umzuformen, sind erheblich. Das Haus könnte sofort ein Gleichspannungsnetz haben. Audiosendung â–ș dlf

Monopolkommission will das EEG abschaffen

und bereitet dem Quotenmodell den Boden. Damit hilft sie E.ON, RWE, EnBW und Vattenfall. Die dezentrale Energiewende wĂ€re gestoppt. â–ș Greenpeace - Stellungnahme, â–ș DIW -Gutachten

PV-Anlagenbetreiber werden Nahstromversorger - Intersolar

â–ș IPPNW zur dezentralen Energiewende:
Was ist sicher, preiswert und fördert den Frieden? Flyer

â–ș Karl-Heinz Remmers, Solarpraxis AG: skrupellose Demontage der Energiewende und StĂŒtzung der Energiekonzerne - Text

â–ș Solarthermie - Vakuumröhre - hoch effizient. 70 Prozent unseres Energiebedarfs entfĂ€llt auf WĂ€rme - Text

â–ș Solarbranche: Verlierer der eigenen Revolution. Neue Geldgeber interessieren sich fĂŒr das Wissen, nicht fĂŒr Fabriken - Text

Presse-Konferenz von Care Energy am 15.5.2013 in Hamburg
Konzertierte Medienkampagne gegen den Newcomer:
zentrale Energiewirtschaft gegen dezentrale BĂŒrgerenergie - Auszug:

- â–ș Gesamte PE-Konferenz: Link

â–ș Harte Zeiten fĂŒr die Energiekonzerne. EnBW: Angst vor dem Kurzschluss SZ, 18.6.2013

â–ș DESERTEC - auf Sand gebaut - SZ, 2.7.2013

Putsch gegen dezentrale Energie

â–ș EU-Kommissar GĂŒnther Oettinger fĂŒr illegale EU-Subventionen fĂŒr neue Atomreaktoren - Atomenergie mit erneuerbarer Energie gleichgestellt - SZ, 23.5.2013

â–ș Das EEG soll zertrĂŒmmert werden, MĂ€rz 2013 - Text - â–ș BĂŒrgerschaftliche Energie gestoppt werden - Text - â–ș Feldzug gegen Erneuerbare Energien: PE EUROSOLAR, 28.3.2013 - â–ș Wie dreht man eine öffentliche Meinung um? Text

â–ș Zur Tarnung fordern die europĂ€ischen Energiekonzerne "nachhaltige erneuerbare Energie" - darin enthalten die klare Aufforderung an die Politik, Rahmenbedingungen fĂŒr CO2-Verpressung und Fracking zu schaffen Text.
â–ș Und so lĂ€uft die Zusammenarbeit zwischen EU-Kommission und Bundesregierung Text

Die 4 großen Energiekonzerne treiben den Strompreis

der BĂŒrger immer weiter in die Höhe. Mit undurchsichtigen Tricks und einer koordinierten Medienkampagne zerstören sie das EEG, ..... Das "BrĂŒderle-Papier" spricht von einem kompletten Zusammenbruch des EE-Ausbaus. Brilliante Darstellung:

Warum steigt der Strompreis wirklich?

jetzt kann jedEr werden Selbstversorger werden

Der Strompreiseinfrierer


Der unbeschreiblicher Kampf der Konzerne und ihrer Helfeshelfer gegen die dezentrale Energie:

Der Film, auf den wir gewartet haben - Leben mit der Energiewende:


VIDEO....

DIE ENERGIE-INFRASTRUKTUR MUSS DEZENTRAL WERDEN

Im Gegensatz zum Wahnwitz des zentralen Energiesystems ist dezentrale Energie billig, denn 65-70% der Kosten werden allein schon durch die höhere Effizienz gespart.Das Konzept ist ein dezentrales, autarkes System, das den Nutzern auch selbst gehört.Es greift zurĂŒck auf die lokal vorhandenen erneuerbare Energien.

Energie wird verbraucht, als wenn es kein Morgen gÀbe - Text

So viel kostet Offshore-Windstrom wirklich
- Vortrag

WEITERE VIDEOS

â–ș Energiewende - Chancen gegen Angstmacherei .....
â–ș Netzausbau der großen Konzerne kontra BĂŒrgernetze .....
â–ș Windkraft im Wald .....
â–ș Windige Visionen - Offshore-Anlagen fĂŒr die Energiewende .....

â–ș Luxus Strom: FĂŒr Hartz 4 EmpfĂ€nger werden die gestiegenen Stromkosten zur Schuldenfalle .....

â–ș Den Verbrauchern werden viele LĂŒgen aufgetischt:

Interview mit Eicke Weber, Leiter des Fraunhofer-Instituts fĂŒr solare Energie-systeme in Freiburg: "Je schneller die Erneuerbaren ausgebaut werden, umso frĂŒher macht sich ihr preisdĂ€mpfender Effekt bemerkbar... Und: Die asiatischen (Fotovoltaik-) Hersteller realisieren ihre Kostenvorteile weitgehend mit deutscher Anlagentechnik. Text

Die LĂŒge vom teuren Öko-Strom

- FILM - ARD Monitor

arneburg250.jpg

Photovoltaik lÀsst sich nicht mehr stoppen ... restlicher Solarstrom erwÀrmt Wasser und spart Heizöl - Text

Die Auseinandersetzung zwischen den Energie-Oligopolen und der dezentralen Energie tritt in eine neue Phase: power to you!
Text

Warum Firmen unbeweglich wie Dinosaurier werden
text

Die vier großen Energiekonzerne verschenken Öko-Strom ins Ausland - Film

Die 4. Revolution

Eine Welt-Gemeinschaft, deren Energievorsorgung zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen gespeist ist fĂŒr jeden erreichbar, bezahlbar und sauber. Wir mĂŒssen es nur tun!
Video

Wer, wie Stephan Kohler - Chef der Deutschen Energieagentur DENA - den Ausbau erneuerbarer Energien an den Netzausbau koppeln will, will sie vor allem ausbremsen. ZEIT-online Text

Bundesregierung will EEG kippen zugunsten der Energiekonzerne
- Text

Atom-Zwischenlager umfunktioniert zu Endlagern
- Text

Babelbee - Der Elektro-Wasserhahn
- Text

Erdgasinfrastruktur als Energiespeicher - PresseerklÀrung der Bundesnetzagentur und des Fraunhofer IWES v. 22.11.2011 Text

UnabhÀngig! - Selbst erzeugten Solarstrom selbst verbrauchen - mit Gewinn!
Text


Strom durch Abwasser -
Text

Einfluss der Technik auf
demokratische Strukturen. Text

â–ș Grundsatzpapier der Bundesnetzagentur 'Smart Grid' und 'Smart Market': das intelligente Netz (Smart Grid) wird vom intelligenten Markt (Smart Market) getrennt. Im Gegensatz zum Monopol-“Markt“ gerĂ€t endlich der Verbraucher in den Mittelpunkt des Geschehens. Damit kommen ihm die Vorteile der Innovationskraft eines wirklichen Marktes mit niedrigeren Preisen zugute.
Eckpunkte-Papier Presse-ErklÀrung

ENERGIEWENDE-Sofortprogramm fĂŒr Baden-WĂŒrttemberg

Offener Brief an den MinisterprÀsidenten Winfried Kretschmann - Brief

â–ș Atomlobby unterwandert UniversitĂ€ten - Text
â–ș Hildegard MĂŒller, die Chefin des BDEW, des ĂŒbermĂ€chtigen Verbands der Energie- und Wasserwirtschaft, macht mit Angela Merkel den Ausstieg aus der Atomenergie. Text
â–ș EU-Kommissar Oettinger fĂŒr Fusion von E.ON und RWE - Text
â–ș LĂŒgen und MĂ€rchen der Anti-Energiewende-Lobby. Text

Dr. Gysi deckt den Atom-Wende-Schwindel im Bundestag auf. Film

Hermann Scheer:

Atomausstieg ist möglich. Konzept fĂŒr Verlagerung der Energieerzeugung und der Wertschöpfung in den Kommunen. â–ș Interview kurz vor seinem Tod, Teil 2 des Interviews. Komplettes Interview unter Rubrik 'Hermann Scheer'.



"
Das Windenergiepotenzial ist in den BundeslĂ€ndern am grĂ¶ĂŸten, in denen die Windenergie heute am schlechtesten ausgebaut ist. Das meiste Potenzial mit einem Ertrag von 80 Terawattstunden hat Bayern. Auf Platz drei steht mit einem Ertrag von immerhin 45 Terawattstunden Baden-WĂŒrttemberg." Text

© 2008 Ulrich Jochimsen | powered by CMBasic